Herzlich Willkommen in Baška!

An der Südostküste der Insel Krk liegt in einer romantischen Meeresbucht der bekannteste und meistbesuchteste Touristenort auf der Insel Krk, Baška, der zugleich ein klimatisches Kurbad ist.

Der 1800 m lange Kieselsteinstrand und das kristallklare saubere Meer sind ein einzigartiges Geschenk der Natur. Kinder und andere Badegäste können sich gleichzeitig im feinen Sand tummeln.

Eine Gelegenheit, einmal ganz für sich allein zu sein, findet man in kleinen nicht weit vom Hauptstrand entfernten sympathischen Buchten, die sowohl vom Meer aus als auch zu Fuß, der Küste entlang, erreichbar sind.

Baška ist seit 1904 ein anerkannter Fremdenverkehrsort.

Entlang der 4 km langen Strandpromenade, dem so genannten "Lungomare", und im idyllischen Kern der Altstadt, mit typisch mediterraner Atmosphäre, stehen den Feriengästen außerdem zahlreiche Restaurants, Vinotheken, Pizzerias, Konditoreien, Weinkeller und andere Unterhaltungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Für Gäste, die einen aktiven Urlaub vorziehen werden Ausflüge organisiert, und es besteht die Möglichkeit zu langen Spaziergängen auf für Touristen ausgewiesenen Wegen und zu sportlichen Aktivitäten.

Dank des reichen Kulturerbes kommen Freunde von historischen Denkmälern und Altertümern vollständig auf ihre Kosten: die 900 Jahre alten Baška-Schrifttafeln in Jurandvor,die Dreiheiligenkirche "Sv. Trojica" die Mutter-Gottes-Stätte Goricka, das Heimatmuseum von Baška, um nur einen Teil des Angebots zu nennen.

An der Lokalität Mala luka, oberhalb der antiken Siedlung Bosar, wurden Mauerreste einer Befestigung und einer frühbyzantinischen Kirche (mit Lisenen) entdeckt. Auf dem Friedhofsberg, in der Nähe der einstigen Pfarrkirche St. Johannes (ursprünglich frühromanisch, um 1100 entstanden, mit Glockenturm an der Fassade) findet man Überreste der mittelalterlichen Siedlung, die 1380 von den Venezianern niedergebrannt wurde. Danach entstand die neue Ortschaft an der Stelle des heutigen Hafens, wo die verbundenen Häuserfassaden eine Reihe bilden.

Die dreischiffige Dreifaltigkeitskirche wurde 1722 errichtet. Dort werden frühromanische Kapitelle, das Altarbild Gottesmutter mit Heiligen vom Ende des 15. Jh. (Marco Marziale), das Letzte Abendmahl (Palma d. J.) sowie einige Holz- und Steinskulpturen (15.-18. Jh.) aufbewahrt.

In Baška befindet sich ein Heimatmuseum. In der Umgebung von Baška liegen einige romanische Kapellen (Hl. Geist, St. Markus, St. Euphemia, St. Georg) und die St. Michael Kirche mit quadratischem gotischem Chor, den 1506 der Pfarrer Bartol Papic errichten ließ (glag. Inschrift).

In der Marienkirche auf Gorica kann man einige Gemälde von Celestin Medovic bewundern. Im nahe liegenden Jurandvor (1 km) befindet sich die Ruine einer Benediktinerabtei mit der erhaltenen frühromanischen Lucienkirche (um 1100), wo eines der wichtigsten Denkmäler der kroatischen Kultur gefunden wurde - die Tafel von Baška.